Märkte auf den Philippinen – Marktverkäufer in Luay auf Bohol | SOMEWHERE ELSE
LECKERBISSEN

Märkte auf den Philippinen: Mangos, Halo Halo und Topfdeckelschau

Kommentare 4

Es riecht frisch, erdig, gleichzeitig feucht nach leicht abgestandenem Wasser. Es ist laut, bei geschäftigem Treiben. Der Boden ist grau und durchnässt. Die Auslage auf den hölzernen Tischen ist bunt. Viele Grüntöne, durchbrochen von Rot, Gelb, Orange, Violett, Weiß und Braun. Glatte, glänzende, von Rillen durchzogene, schuppenartige Strukturen. Kugelförmige, längliche, ungleichmäßige Objekte. Einer der Märkte auf den Philippinen.

Um in das alltägliche Leben der Einheimischen einzutauchen und einen Eindruck von den kulinarischen Besonderheiten des Landes zu bekommen, gehe ich gerne auf Märkte. Nehme Früchte und Gemüse in die Hand, nehme den Geruch durch die Nase auf, taste die Form ab.

Beobachte die Menschen, wie sie sich mit den Marktverkäufern unterhalten, zielstrebig von einem Stand zum nächsten gehen. Auf dem Markt ist unter Filipinos freudiges Handeln angesagt.

Besonderen Spaß macht es mir auf Märkten auf die Suche nach leckeren Köstlichkeiten zu gehen. Komm mit und ich zeige dir, was ich alles entdeckt habe von Früchten über Süßspeisen bis hin zu typischen Gerichten.

Hier gibt es viele typische Lebensmittel für den täglichen Bedarf wie Gemüse und Obst, Fisch und Fleisch zu kaufen. Auf den Philippinen werden Mangos, Bananen, Kokosnüsse und Chilis angebaut. Dazu Gemüsesorten, wie Tomaten, Kohl, Karotten, Auberginen, Paprika, Bohnen, Zwiebeln. Besonders spannend finde ich, welche Gerichte aus den Lebensmitteln vom Markt gezaubert werden.

Märkte auf den Philippinen – Chili und Bohnen in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Rückblickend haben sowohl die Ureinwohner der Philippinen, als auch die spanische, amerikanische und asiatische, hier besonders die chinesische Küche die Landesküche beeinflusst. Im Vergleich zu anderen südostasiatischen Küchen ist die philippinische eine sehr milde Küche. Trotzdem spürst du die asiatischen Einflüsse über Gewürze wie Chili, Zitronengras, Knoblauch, Ingwer und Koriander. Weitere häufig verwendete Zutaten sind Sojasoße und Kokosmilch. Die philippinische Küche ist vielfältig und multikulturell.

Märkte auf den Philippinen – Auberginen in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Inselrundfahrt auf Bohol mit Marktstopp in Luay und Tagbilaran

Auf unserer Inseltour auf Bohol machen wir Halt auf dem kleinen Markt von Luay am Loboc River. Das ist der erste Markt, den ich auf den Philippinen überhaupt sehe und so wie ich es mir wünsche. Auf dem Dorf, von und für die Einheimischen. Der Verkäufer offen für ein Pläuschchen.

Märkte auf den Philippinen – Markt in Luay auf Bohol | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Markt mit Mangos und Bananen in Luay auf Bohol | SOMEWHERE ELSE

In Tagbilaran im Südwesten der Insel gibt es auch einen richtig großen Markt mit weit über hundert Markständen. In der Stadt befinden sich außerdem zwei große Einkaufszentren mit einem Kino. Dort kannst du einen Film für weniger als zwei Euro anschauen. Das nur als Tipp am Rande für Regentage.

Typisch für den Inselstaat sind Fisch und Meeresfrüchte, als Grundlage vieler Gerichte. Ebenso ist Fleisch ein Bestandteil von fast jedem Gericht. Eine typische Hauptmahlzeit sieht so aus: Fleisch oder Fisch gedünstet oder gegrillt und mild gewürzt, dazu Gemüse und Reis. Was es Vegetariern und Veganern nicht gerade einfach macht. Essen bei Familien in Homestays oder in Restaurants ist leichter, weil du vorab über deine Essgewohnheiten sprechen kannst. Straßenstände mit vorgekochten Gerichten sind schwierig. Hier musst du echt Glück haben, dass es auch Gemüse ohne Fleisch gibt und auf Beilagen setzen. Neben Reis gibt es auch Kartoffeln, Nudeln oder Frühlingsrollen zu den Hauptgerichten.

Nach dem Tauchen mit Sardinenschwarm auf den Markt in Moalboal

Moalboal im Westen von Cebu ist bekannt unter Tauchern für die Sardinenschwärme. Bist du einmal dort, dann schau auch auf dem Hauptplatz vorbei. Hier findest du einen kleinen Markt, eigentlich mehr einen Obst- und Gemüsestand, sowie Straßenstände mit den typischen Kochtöpfen zum Auswählen vor.

Märkte auf den Philippinen – Obst und Gemüse in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Mangos in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Melonen und Ananas in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Öffnest du einen Topf verbergen sich darunter Gerichte wie das typische Adobo, ein in Essig, Sojasoße, Zwiebeln und Knoblauch geschmortes Fleischgericht, Fischsuppe, Nudelgerichte, die Pancit genannt werden, langsam geschmortes Fleisch, Ziegeneintopf, Frühlingsrollen und noch mehr, das ich nicht alles näher definieren konnte. Der richtige Markt ist wohl nur ein paar Straßen weiter.

Märkte auf den Philippinen – Kochtöpfe in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Liste mit Gerichten Kochtöpfe in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Filipina präsentiert ihr Essen in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Auslage mit Gerichten in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Nach dem Hauptgang folgt ein Dessert

Ein häufig servierter Nachtisch sind frittierte Bananen. Oder meine Lieblingsnachspeise: die karamellisierten Zimtbananen in Kokosmilch von Thelma vom Palawan Camping. Auch frische Früchte sind ein leckeres Dessert. Und Halo Halo, dass wir auf unserem Marktbesuch in Oslob genießen können.

Schnorcheln mit Walhaien und Marktbesuch in Oslob

Oslob ist bekannt als Schnorchelspot mit Walhaien. Natürlich gehen die Menschen in diesem kleinen Ort an der Ostküste von Cebu auch ihrem ganz normalen Leben nach. Auf dem Markt inmitten von Oslob gibt es frisches Obst, Gemüse und Halo Halo.

Märkte auf den Philippinen – Marktstand mit Obst in Oslob auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

An einem Stand von einem Mann und seinem Sohn decken wir uns mit frischen Ananas, Bananen und Mangos ein. Von März bis Juni ist die Hauptmangozeit und die Früchte sind besonders süß und lecker. Der nette Marktverkäufer schält und schneidet uns die Früchte, so dass wir sie unterwegs gleich essen können.

Außerdem gibt es hier Halo Halo, ein traditioneller Nachtisch. Halo Halo bedeutet so viel wie Mischmasch – ein Mix aus Früchten, Mais, Eis und Kondes- oder Kokosmilch. Dazu habe ich auch ein Rezept für dich:

Märkte auf den Philippinen – Nachspeise Halo Halo auf dem Markt in Oslob auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Halo Halo

  • 300 bis 400 g gemischte Früchte wie Melone, Ananas, Banane, Mango, Papaya, Litschi, Pfirsiche
  • 50 g Mais
  • 50 g Haferflocken
  • 200 g geraspeltes Eis
  • 200 ml Kondensmilch oder Kokosmilch

Früchte klein schneiden, mit Mais und Haferflocken in eine Schüssel geben. Das geraspelte Eis dazu und mit der Kondens- oder Kokosmilch auffüllen. Gut umrühren, mit einem Schöpflöffel in ein Glas geben und kühl genießen.

Wenn du noch mehr Lust auf Süßes hast, in der näheren Umgebung von den meisten Märkten gibt es bestimmt eine Bäckerei. Hier bekommst du süßes Gebäck, das die Filipinos gerne als Zwischenmahlzeit, Meriendas genannt, essen. Ich finde Binangkal sehr lecker: kleine Teigbällchen in Sesam gehüllt und gar nicht mal so süß. Oder Cinnamon Buns, oh ja, die leckeren Zimtschnecken gibt es auch auf den Philippinen!

Märkte auf den Philippinen – Binangkal vom Bäcker in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Märkte auf den Philippinen – Cinnamon Bun vom Bäcker in Moalboal auf Cebu | SOMEWHERE ELSE

Zwischenstopp in Malatapay auf dem Weg nach Apo Island

Den Wochenmarkt mittwochs in Malatapay in der Nähe von Dumaguete, im Südwesten auf der Insel Negros, habe ich bisher bei den Überfahrten nach Apo Island verpasst. Also wenn du die Gelegenheit hast, schau vorbei, ich habe schon mehrfach gehört, dass sich der Besuch lohnt. Im Artikel über Apo Island von Holzwaeller auf Philippinen-Tours findest du neben der Empfehlung auch ein Video vom Markt.

Nach einem bunten Tag auf den Märkten auf den Philippinen gönnst du dir am besten zum Sonnenuntergang am Strand einen erfrischenden Saft aus Calamansi, einer limonenartigen Frucht.

Märkte auf den Philippinen – Calamansi| SOMEWHERE ELSE

Hat dir meine Marktführung über die Inseln der Visayas gefallen? Dann erzähl mir in den Kommentaren von deinem schönsten Markterlebnis. Ich freu mich drauf!

Dieser Artikel nimmt an der Blogparade „Märkte aus aller Welt“ von Reisebloggerin teil.

 

 

Illustration – Reiseblog | SOMEWHERE ELSE

Kommst du mit auf einen Marktbesuch? Dann melde dich für den Newsletter an:

Teile diesen Artikel
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

4 Kommentare

  1. Ach, die Philippinen stehen schon lange auf meiner Liste. Jetzt wo ich weiß dass es dort so viele schöne Märkte gibt, rutscht das Land ein Stückchen weiter höher auf meiner Liste. Vielen Dank, dass Du bei der Blogparade mitgemacht hast!

    • Liebe Gudrun,

      das freut mich ganz besonders. Die Philippinen sind eines meiner Lieblingsländer und es ist toll, dass ich dich mit meinem Artikel auch für dieses Land begeistern konnte. Und das Land hat noch so viel mehr zu bieten!
      Danke auch für deine schöne Blogparade, das war eine super Gelegenheit endlich einmal über die Märkte auf den Philippinen zu schreiben.

      Liebe Grüße
      Yvonne

    • Liebe Tanita,

      vielen lieben Dank für dein Feedback. Freut mich, dass dir meine Fotos gefallen. Mir liegt viel daran die schönen Momente im Alltag anderer Menschen, in anderen Ländern einzufangen. Das ist für mich die größte Inspiration neue Länder und Orte zu bereisen.

      Liebe Grüße
      Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*