Reiseerfahrungen Momente – Mit Hunden auf Bootssteg in Französisch Polynesien | SOMEWHERE ELSE
AUGENSCHMAUS

Warum Reiseerfahrungen prägen und wie sie mein Leben veränderten

Schreibe einen Kommentar

Ich würde dir gerne diese eine Geschichte erzählen, die ausschlaggebend für alles war, was sich danach in meinem Leben verändert hat. Aber ich hatte nicht das eine Erlebnis, das für mich am bedeutendsten war. Vielmehr waren es viele Reiseerfahrungen, die mich in der Summe nachhaltig geprägt haben, teil meiner Persönlichkeit geworden sind. Auch heute noch mein Leben beeinflussen.

Warum bin ich überhaupt auf Reisen gegangen?

Woher kommt meine Faszination für die Entdeckung anderer Länder und Kulturen? Das Fernweh? Das Verlangen an das andere Ende der Welt zu reisen? Ist es Abenteuerlust oder Freiheitsdrang? Das Bedürfnis nach tiefer Entspannung oder die Suche nach Inspiration? Die Sehnsucht nach der Natur? Die Suche nach mir selbst?

Sicher war es eine Mischung aus allem. In erster Linie würde ich sagen, es war Neugier auf das Leben da draußen. Und ist es immer noch.

Reiseerfahrungen Freiheit – Lauf am Strand in Australien | SOMEWHERE ELSE

1. Die Freiheit, das machen zu können was ich möchte

Sehnst du dich auch nach diesem Gefühl von endloser Freiheit, dass du vielleicht von deinem letzten Roadtrip kennst?

Freiheit ist für mich dem Verlangen danach zu folgen. In die Welt hinauszugehen. Das Fernweh für eine gewisse Zeit zu befriedigen. Tun und lassen zu können worauf ich gerade Lust habe. Das machen zu können, was ich schon immer machen wollte.

Auf das Gefühl von Freiheit auf meiner Weltreise folgte automatisch das Gefühl von Glück und wurde zu meinem ständigen Begleiter. Nach der Reise war das mein Antrieb für die Selbstständigkeit. Eine Selbstständigkeit, die ich mir selbstbestimmt und nahezu ortsunabhängig aufgebaut habe, um so oft wie möglich reisen zu können. Guter Plan, nicht?

Reiseerfahrungen Augenblicke – Babyschildkröte auf den Philippinen | SOMEWHERE ELSE

2. Im Moment leben und ihn genießen

Kennst du das, du gehst jeden Tag zur Arbeit, legst Geld auf die Seite für deine Freizeit und deine Reisen? Freust dich auf das Wochenende, den nächsten Urlaub? Dein Leben ist immer auf die Zukunft gerichtet. Du lebst nicht wirklich im Moment.

Das wollte ich ändern. Ich wollte jetzt leben, jetzt machen wozu ich Lust habe, jetzt die Welt sehen. Also habe ich nach reichlicher Überlegung meinen Job gekündigt und bin auf Weltreise gegangen.

Spontan und offen sein für Neues, für Unbekanntes eröffnet dir viele Möglichkeiten. Zeigt dir die Welt um dich herum wie sie wirklich ist. Jede Begegnung kann ein neues Abenteuer sein. Was ich gelernt habe, plane nicht zu viel. Woher willst du heute wissen, ob du in ein paar Wochen noch länger auf einer Insel bleiben oder lieber in ein ganz anderes Land reisen möchtest? Genieß die Zeit mit ihren besonderen Augenblicken an einem Ort und reise weiter, wenn dir danach ist. Es lebe die Spontanität!

Auch in der Selbstständigkeit habe ich gelernt den Moment zu genießen. Die kleinen und die großen Erfolge zu feiern. Stolz auf mich zu sein, auch wenn ich das noch genauso oft wieder revidiere, ich arbeite daran. Regelmäßig zurückblicken und mich an die tollen Momente erinnern, hilft auch neue Herausforderungen mit Freude anzugehen.

Reiseerfahrungen Komfortzone verlassen – Sprung in See in Mexiko | SOMEWHERE ELSE

3. Mich selbst besser kennenlernen

Bist du neugierig und möchtest mehr über dich selbst erfahren?

Dann verlasse die Sicherheit deiner Komfortzone. Stelle dich neuen Herausforderungen und du wirst an ihnen wachsen. Das beste Beispiel dafür ist mein Weg wie ich Tauchen lernte: Von ausprobieren über nie wieder bis zu über meine Ängste hinauswachsen, führte mich der Weg zur glücklichen Taucherin. Heute bin ich bereit neue Herausforderungen anzunehmen und an ihnen zu wachsen. Egal ob diese privater oder beruflicher Natur sind.

Ich habe gelernt mir selbst mehr Vertrauen zu schenken und an mich zu glauben. Auf mein Bauchgefühl zu hören, genauso wie auf die Signale meines Körpers zu achten und diese auch ernst zu nehmen. Durch das Vertrauen in mich selbst bin ich entspannter geworden. Ich kann besser beurteilen was mich meinen Zielen wirklich näher bringt.

Reiseerfahrungen Begegnungen – Kinder am Strand auf den Philippinen | SOMEWHERE ELSE

4. Begegnungen mit den Menschen unterwegs

Du kannst es nicht erwarten Unterhaltungen zu führen mit Menschen überall auf der Welt?

Begegnungen mit Einheimischen lassen dich eine andere Sicht der Dinge erfahren. So wirst du an vielen Orten dieser Welt sehen, dass man mit wenig glücklich sein kann. Weniger ist oft mehr, denn letztendlich ist Besitz doch belastend und zeitraubend. Nur ein kleines Beispiel, ein überfüllter Kleiderschrank überfordert mich, zwingt mich zu Entscheidungen, die ich mir im Grunde einfach sparen kann. Minimalismus ist Gold wert und wirkt befreiend.

Du triffst auf viele andere Reisende. Gehen die Gespräche über das übliche „Woher kommst du?“, „Wohin reist du?“ hinaus, bekommst du einen Einblick in neue Perspektiven, tauschst wirkliche Erfahrungen aus. Lernst andere Lebensmodelle kennen. Du erweiterst automatisch deinen Horizont. Findest Freunde auf der ganzen Welt. Über das Reisen bin ich zum ersten Mal in Kontakt mit Digitalen Nomaden gekommen. Ich fand das Modell ortsunabhängig zu arbeiten von Anfang an faszinierend. Hell yeah, und wo stehe ich jetzt?

Wie Reiseerfahrungen mein Leben veränderten

Von Neugier angetrieben, bin ich in die Welt hinausgezogen. Bin in den Genuss von Freiheits- und Glücksgefühlen gekommen. Habe es lieben gelernt im Moment zu leben. Bin mir selbst näher gekommen und habe viele interessante Menschen kennengelernt. Auf meinem Weg haben sich mir neue Perspektiven eröffnet.

Am Ende habe ich meine Erfahrungen vor und auf der Reise reflektiert und für mich diese Erkenntnisse gewonnen:

  • Erst durch Selbstbestimmung kann ich mein Potenzial richtig entfalten.
  • Spaß an der Arbeit ist mir wichtig, dazu Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und regelmäßig neue Herausforderungen.
  • Erfahrungen haben für mich eine viel größere Bedeutung als materieller Besitz.
  • Arbeiten um des Geldes wegen macht mich nicht glücklich und fühlt sich nicht befriedigend an.
  • Ich liebe es Menschen zu motivieren und zu unterstützen.
  • Und der Prozess geht mit jeder Reise weiter.

Wie hat dich das Reisen verändert? Oder stehst du noch vor deiner persönlichen Veränderung?

Illustration – Reiseblog | SOMEWHERE ELSE

Möchtest du noch mehr von meinen Reiseerfahrungen erfahren? Dann melde dich für den SOMEWHERE ELSE Newsletter an und du bekommst einmal im Monat Post von mir:

Teile diesen Artikel
Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*